Orwells Vision wird Wirklichkeit – Chinas Social Credit System

China hat 2014 damit begonnen, ein “Social Credit System” einzuführen. Ziel dieses Systems ist es, eine totale Überwachung der Bevölkerung umzusetzen und mit Hilfe von Credit-Points Bürger für Regimetreues Handeln zu belohnen und Bürger für regimekritisches oder auf andere Art ungewolltes Handeln zu bestrafen. Der Credit Score wirkt sich auf viele Bereiche des öffentlichen Lebens aus.

Der Schriftsteller George Orwell (1903-1950) beschrieb in seinem Werk “1984” eine dystopische Zukunft, in der unter anderem durch Propaganda und totale Überwachung die Bevölkerung des Staates “Ozeanien” unterdrückt wird.

Freundes- und Bekanntenkreis wird bewertet

Einfluss auf den Social Credit Score haben die Daten verschiedenster Behörden wie z.B. Gesundheitsamt oder Polizei. Auch Daten aus öffentlicher Videoüberwachung oder Telefonverbindungsdaten fließen in den Social Credit Score ein. Die Bürger werden hierzu durch unter anderem durch biometrische Analyseverfahren (bspw. Gesichtserkennung) erfasst und ihr Verhalten analysiert. Die bloße Anwesenheit in zwielichtigen Gegenden oder in der Nähe illegaler Proteste kann ebenso mit Punkteabzug geahndet werden wie das missachten einer roten Ampel.

Auch das Sozialverhalten der Bürger wird bewertet. Wer beispielsweise seine Eltern nicht regelmäßig besucht (wobei nicht erklärt wird, was genau “regelmäßig” in diesem Kontext bedeutet), muss mit Punktabzügen rechnen. Selbst das schummeln in Online-Spielen kann mit Punktabzug bestraft werden. Trifft man sich mit einer Person, die einen niedrigen Credit-Score hat oder als Dissident bekannt ist, hat dies ebenfalls Konsequenzen auf das eigene Punktekonto.

Beispiele für Aktivitäten, die den Social Credit Score beeinflussen

PunktgewinnPunktverlust
Blut spendenVerkehrsverstöße
Ehrenamtliche ArbeitEiner Sekte angehören
Pflege von FamilienangehörigenIllegalen Protesten beiwohnen
Gute KredithistorieRegierungskritische Äußerungen
Die Regierung öffentlich lobenGerüchte im Internet verbreiten

Repressionen oder Belohnungen

Hat ein Bürger einen niedrigen Social Credit Score, so muss er Repressionen wie das öffentliche Anprangern seiner Verfehlungen oder den Ausschluss vom öffentlichen Nahverkehr befürchten. Verhält sich ein Bürger hingegen aus Sicht der Systems korrekt, so wird er mit Beförderungen im Beruf oder Vorrang bei der Schulanmeldung seiner Kinder belohnt.

Beispiele für Konsequenzen aus dem Social Credit Score

BelohnungenBestrafung
Günstigerer NahverkehrAusschluss vom Nahverkehr
SteuervergünstigungenFlugverbot
Schnellere BeförderungenKein Zugang zu Privatschulen
Kürzere Wartezeiten bei ÄrztenKein Zugang zu Regierungsjobs
Einfacherer Zugang zu KreditenKein Zugang zum Kreditwesen

Der Social Credit Score soll noch in diesem Jahr für alle Einwohner Pekings verpflichtend in Betrieb genommen werden. In einigen Kommunen und Stadtteilen gibt es bereits Testläufe.

Simon Crins

Simon Crins ist Medienexperte mit den Fachbereichen Medienproduktion und Medientechnik. Nach seiner Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton bei ProSiebenSat.1 in München absolvierte Crins sein Bachelorstudium im Fach Medien und Kommunikationsmanagement an der SRH Fernhochschule. Währenddessen war er für die ProSiebenSat.1 Gruppe unter anderem als Produktionsplaner und Projektleiter tätig. Seit Ende 2018 arbeitet Simon Crins für Umlaut im Raum Braunschweig/Wolfsburg als Test- und Entwicklungsingenieur für Infotainmentsysteme. Weitere Informationen über den Autor finden Sie unter www.simoncrins.de

Ein Gedanke zu „Orwells Vision wird Wirklichkeit – Chinas Social Credit System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.